GIA-Partner-Informationen:
Derzeit stehen die Downloads leider nicht zur Verfügung!
Bitte wenden Sie sich per Mail oder Telefon a... >>


Neues Erbrecht: Was bringt die Europäische Erbrechtsverord.?
Die Rechtslage innerhalb der Europäischen Uni... >>


Nachlassmanagement: Unternehmer kompetent begleiten
Aufgrund der Komplexität bei größeren unterne... >>


Haftungsrisiken bei Tilgungsersatzmodellen reduzieren
Festkredite mit Tilgungsersatz über eine aufg... >>


Nachlassmanagement - Geschäftsübergabe mit Plan
Die eigene Nachfolgeregelung ist eine der sch... >>


Optimierungspotenziale rund um die Immobilie vorteilhaft rea
Mit Wirkung zum 01.01.2012 hat der Gesetzgebe... >>


Vorbehaltsnießbrauch bei unterschiedlichen Vermögensarten
Die Möglichkeiten der vorweggenommenen Übertr... >>


Steuern aktuell: Urteile, Tendenzen und Gestaltungen
Diese Spezialausgabe widmet sich dem Thema „S... >>


Problemlösung von latenten Beratungshaftungs-Risiken
In Anbetracht der niedrigen Kapitalmarktzinse... >>


Vorbehaltsnießbrauch bei unterschiedlichen Vermögensarten
Bei einem geordneten Übergang des Vermögens i... >>


Zinsänderungsrisiken mit Policendarlehen erfolgreich managen
Problemlösung von latent vorhandenen Beratung... >>


Anforderungsprofil an die kaufmännische, fachliche und sozia
Viele kleine und mittelständische Unternehmen... >>


Versicherungsbasiertes Engagement mit bewährtem Steuerprivil
In Zeiten der totalen Verunsicherung der Kapi... >>


Asset-Protection-Konzepte: Unternehmensnachfolgeplanung
Vorab sei auf den Aspekt der Verantwortlichk... >>


6 entscheidende Gebote für eine systematische Firmenübergabe
In den nächsten Jahren steht bei vielen Unter... >>


Unternehmertestament sichert den Fortbestand des Vermögens
Während der Gesetzgeber jeweils nur die Rahme... >>


Rechtzeitig Unternehmensnachfolge planen
Dreh- und Angelpunkt bei der Entscheidung für... >>


Unternehmertestament erstellen und in die Nachfolgeplanung e
Die Auftragsbücher sind voll, die Kerninflati... >>


Steueroptimierte Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen
Da die von vielen Investoren und Photovoltaik... >>


Das Unternehmertestament als Bestandteil einer erfolgreichen
Während der Gesetzgeber jeweils nur die Rahme... >>


Praxishinweise für eine sinnvolle Vorgehensweise beim Untern
Unternehmer, die eine Nachfolge planen, sollt... >>


Prüfpunkte der Unternehmensnaachfolge
Absicherung und Fortbestand von Familienunter... >>


Alleinstellungskompetenzen für den steurlichen Berater in de
Betrachtet man die Beratungsfelder der betrie... >>


Ein pragmatisches Lösungskonzept für untergedeckte Pensionsz
Durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz -... >>


Wie sich Steuerberater auf Kreditgespräche vorbereiten
Einen Hauptaspekt in der Unternehmensberatung... >>


Steuersparende Nießbrauchgestaltungen bei Vers.-Verträgen.
Die Erbschaftsteuerreform hat beim Nießbrauch... >>


Vorweggenommene Erbfolge durch Nießbrauchregelung optimieren
Seit Anfang 2008 gelten neue Regeln für die e... >>


Vorweggenommene Erbfolge durch Nießbrauchregelung optimieren
Versicherungsverträge innovativ nutzen - Seit... >>


Vorbehaltsnießbrauch – Umstieg mit steueropt. Ergebnis.
Die professionelle Handhabung einer steueropt... >>


Sicherheitsorientierte Anlagealternative "GIA-Rentenplan".
Die meisten Anlageideen bieten derzeit mäßig ... >>


Dauerbrenner Zinsverbilligung durch GIA-Tilgungsoptimierung
Die Tilgungsoptimierung ist das steueroptimie... >>


Zeitwertkonten und etablierte Konzepte
Zeiwertkonten spielen in der Praxis zur flexi... >>


Haftungsfalle Betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkto.
Die betriebliche Alterversorgung und die artv... >>


Tilgungsoptimierung 2007
Die Konjunktur hat merklich angezogen und mit... >>


GIA-Pensionsretter
Pragmatische Lösungswege für untergedeckte Pe... >>


Unternehmensnachfolge im Mittelstand
Die Regelung der Unternehmernachfolge kann ni... >>


Home Wir über uns Kontakt Aktuelles Sitemap Impressum


topnav
:Potenzialberatung

Der Förderbaustein "Potenzialberatung" des Landes Nordrhein-Westfalen, zielt darauf die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen in dieser Region zu fördern und die Beschäftigung zu sichern. Die Mittel des Förderprogramms werden zur Verfügung gestellt vom Land NRW und der Europäischen Union.

Welche Vorteile bringt Ihnen die Potenzial-Beratung?

 

Vorgehen bei der Potenzialberatung

Erstgespräch
In einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch werden Sie über die Möglichkeiten einer Potenzialberatung informiert. Insbesondere wird festgestellt, ob Ihr Beratungsbedarf zu den Zielen des Förderprogramms passt oder ob andere Förderprogramme sinnvoll sind.

Stärken-/Schwächenanalyse
An mehreren Beratungstagen werden vor Ort die Schwachstellen und Stärken in Ihrem Unternehmen festgestellt und hieraus auch die Chancen und Risiken abgeleitet. Hierbei wird versucht, den Betriebsablauf so wenig wie möglich zu stören. Das Ergebnis wird mit Ihnen gemeinsam diskutiert, worauf der betriebliche Handlungsplan erstellt wird.

Betrieblicher Handlungsplan
Der betriebliche Handlungsplan enthält zu allen definierten Unternehmens(problem)bereichen genaue Handlungsvorschläge. Bei der Einleitung und Umsetzung dieser Maßnahmen stehen wir Ihnen in der Folge als Coach zur Verfügung, so dass die gesetzten Ziele auch erreicht werden können.

Fördermittel und Dauer
Unternehmens erhalten einen Zuschuss für entsprechende Beratungsleistungen im Umfang von 500 € pro Beratungstag. Gefördert werden bei Unternehmen bis 49 Beschäftigten 5-10 Beratungstage, bei Unternehmen ab 50 Beschäftigten 5-15 Beratungstage.

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten einer geförderten Unternehmensberatung erfahren?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf!